G R O U N D F E V E R
  Anamnese 2012
 

Mo. 31.12.2012

Das Jahr ist zu Ende. Zeit für ein paar Zahlenspiele... 149 Spiele habe ich in 2012 gesehen. Damit habe ich mein Ziel, etwas kürzer zu treten und nur um die 120 Spiele zu besuchen, klar verfehlt. Wenn mir das Wetter in der letzten Woche nicht dazwischen gegrätscht hätte, wäre der Vorjahreswert von 150 sogar noch übertroffen worden. Muss wohl einsehen, dass die '150' der Richtwert für mein Fußballbedürfnis ist. Mal sehen was 2013 für Überraschungen bietet. 22 Länder wurden besucht, wenn man so weltoffen ist, den Kosovo als unabhängigen Staat anzuerkennen. Elf Länder (der Kosovo wiederum inkludiert) wurden erstmalig besucht, was einerseits durch die Balkan-Tour begünstigt wurde, auf der ich ja fast täglich über einen Grenzstein stolperte, und andererseits künftig schwer zu übertreffen sein dürfte. Die beeindruckendste Reise war sicherlich die nach Südostasien, wo wunderbare Kulturen, sehenswerte Stätten, freundliche Menschen und nicht ganz so wundervolle Fußballspiele erlebt wurden. Diese Region des Erdballs hat mich nicht das letzte Mal gesehen. Auch Island hat mich sehr begeistert und will sicherlich noch genauer begutachtet werden. 69 Spiele wurden außerhalb Deutschlands besucht, die meisten davon Belgien, nämlich elf an der Zahl. Ziele für das neue Jahr setze ich mir keine. Das tue ich nie - warum auch? Wünsche und Ideen habe ich dagegen reichlich. Das Fußballreisen ist mein Hobby, das ich ohne jeden Zwang auslebe. Und so soll es auch bleiben.

Sa. 29.12. bis So. 30.12.2012 - Schottland
Kurzer, knackiger Trip ins Whisky-Land... den Bericht findet Ihr HIER.

Mi. 19.12.2012 19:45 - Go Ahead Eagles Deventer vs PEC Zwolle
Bild Der 'Adelaarshorst' in Deventer ist ein herrlich unverbrauchter kleiner Ground und hebt sich damit zumindest ein wenig von dem 08/15-Einheitsscheiß ab, den man großenteils in Hollands Profi-Ligen findet. Ein Besuch im Achtelfinal-Pokal-Derby gegen Zwolle schien mir daher angemessen. Leider klappte es mit dem anvisierten Frituurbesuch vor dem Spiel nicht, da mir das Katz-und-Maus-Spiel des gar nicht mal so kleinen Deventer-Mobs mit der Staatsmacht vor der Zufahrt zum Gästeblock Kurzweile brachte. Der Adlerhorst war mit über 6tsd Besucher fast ausverkauft und bot mir erstaunlich gute Stimmung. Ok, ich hatte schon drauf gehofft, dass sich diese Paarung von den üblichen Langweilern dieses Landes abhebt, doch ich wurde noch überrascht. Der Heim-Anhang immer um Stimmung bemüht und teilweise auch mit schöner Pöbelei gegen den Away-Sektor. Während Druckphasen der Eagles und nach deren Toren ging das ganze Stadion bei den Gesängen mit. So in den Niederlanden bisher seltenst erlebt. Lediglich die Gäste blieben hinter den Erwartungen zurück. Obwohl der Block komplett gefüllt war, gab es nur nach deren Toren Highlife. Bild Bild Vor der Partie gab es noch eine vom Verein organisierte Pyro-Einlage - ganz schön anzusehen. Zum Einlauf der Teams zog die Eagles-Kurve dann eine Blockfahne zum Tribünendach hoch. Spielerisch machte die Heim-Elf den Klassenunterschied mit großem Einsatz wett, hatte mehr vom Spiel und einige gute Einschussmöglichkeiten. Nach torloser erster Hälfte, ging Zwolle unverdient in Führung. Deventer glich aus und es ging in die Extra-Time. Dort gingen die Gäste früh erneut in Führung. Postwendend glichen die Eagles aber mit einem wunderbaren 20-Meter-Kracher wieder aus und hätten in den zweiten Hälfte der Verlängerung den Sack zumachen müssen. Es kam wie es dann oft kommt. Das klassenhöhere Team war in genau der einen sich noch bietenden Szene megaabgezockt und gewann das Ding völlig unverdient zwei Minuten vor Ende. Sehr schade für die Eagles. Haben sich in den 120 Minuten meine Sympathien erspielt und ersungen. Aber der Ausflug hat sich gelohnt. Neben den Europa League-Spielen des NEC das Beste, was ich im Nachbarland gesehen habe. Hat Spaß gemacht.

So. 16.12.2012 15:00 - SP Tre Penne vs SP Cailungo
Vor dem Besuch San Marinos gönnten wir uns noch einen halbstündigen Strandspaziergang an der Adria-Küste Riminis. Bild Ans Meer kommt man als Ruhrpott-Bewohner ja schließlich auch nicht so oft. San Marino selbst weiß landschaftlich wie kulturell sehr zu gefallen. Dadurch, dass es - am Rande der östlichen Apeninnen gelegen - steil ansteigt, hat man von der zentralen Bergfestung 'La Guaita' auf dem Monte Titano einen herrlichen Blick über Rimini Hinweg auf die Adria. Der Wettergott war uns heut hold und schickte Sonne bei überwiegend blauem Himmel. Nach dem kulturellen freiwilligen folgte der sportliche Pflichtteil. Bild Die 15 Clubs der in zwei Gruppen geteilten 'Campionato Sammarinese' tragen die Spiele in lediglich vier, nun ja, sagen wir mal Stadien aus. Zwei scheiden mangels Ausbau von vornherein aus. Von den beiden Anlagen mit kleiner Tribüne fiel die Wahl auf den 'Campo Sportivo Federico Crescentini' in Fiorentino. Hier kickte heute als Gastgeber immerhin der amtierende Titelträger, der die Meisterschaft erringen konnte, obwohl er in der Gruppe nur Dritter wurde, aber dann die Play-Offs für sich entschied. Bild Also rein ins kostenlose Vergnügen. Nun - ich hatte nicht viel erwartet und wurde nicht enttäuscht. Ohne zu übertreiben hätte ich mit ein wenig mehr Kondition in dem Bolz mitwirken können ohne negativ aufzufallen. Aber irgendwie war es auch herrlich anzusehen. Bild Fand ich mich doch in jedem einzelnen der 20 Feldspieler irgendwie wieder. Bezeichnend, dass ich das unmittelbar nach Wiederanpfiff fallende Tor des Tages verpasste, da ich noch außerhalb des Stadions telefonierte. Hinsichtlich der Zuschauerzahl erlebte ich heute meinen persönlichen Negativrekord. Dieses Spiel war der am schlechtesten besuchte Erstliga-Kick, bei dem ich anwesend habe. Mal sehen, ob ich das eines Tages in Andorra noch toppen kann. Positiv überraschend war, dass es sogar Support von einer zehnköpfigen Gruppe gab. Damit hatte ich absolut nicht gerechnet. Nach dem Spiel ging es wieder runter vom Berg, zurück nach Bologna und von dort durch die Luft heimwärts. Keine Sieben Stunden nach dem Schlusspfiff in Fiorentino lag ich in der heimischen Wohnung Im Bett und verarbeitete die gewonnenen Eindrücke. Manchmal haut mich die durch Flugreisen ermöglichte Überwindung großer Entfernungen in kurzer Zeit immer noch von den Socken.

Sa. 15.12.2012 15:00 - Modena FC vs FC Crotone
Bild Stück für Stück arbeite ich ja an meinem einzigen gesteckten Ziel, nämlich irgendwann mal in allen UEFA-Mitgliedsländern ein Spiel besucht zu haben. Einer der Länderpunkte, auf die ich eher nicht so scharf bin, ist San Marino. 'Muss' aber halt gemacht werden. Für den Dezember konnten günstige Flüge ab Weeze nach Bologna mit der marktführenden Lowcost-Airline ergattert werden. Da das Ziel touristisch ja recht wertvoll ist, war die Herzdame mal wieder die Tourbegleitung. Um die Sache abzurunden, musste noch ein Spiel in Italien her. Die Wahl fiel auf Reggiana, Serie C1, also 3.Liga. Die in zwei Gruppen stattfindenden sechzehn Partien eines Spieltages der Serie C1 werden fast vollständig zeitgleich sonntags um 15 Uhr angepfiffen. Ab und an wird mal eine Partie fürs Fernsehen auf Freitag oder Montag gelegt. Bild Bild Ratet mal, welcher Kick dieses Spieltages auf Freitag vorgezogen wurde?!? Also wurde der Plan geändert. Samstags Serie B in Modena und dann eben Sonntag nach San Marino. Das 'Stadio Alberto Braglia' ist zwar nicht wirklich besonders. Aber wie (fast) alle italienischen Stadien vermittelt es den schönen Ranz der 70er und 80er. Die Kulisse war überschaubar, der Support noch überschaubarer. Überrascht war ich, dass immerhin gut 80 Leute die knapp 1000 Kilometer aus Kalabrien auf sich genommen hatten. Das Ergebnis von 3:0 Liest sich deutlicher als es war. In der Phase, als die Gäste mit zwei Pfostentreffern und weiteren Hochkarätern kurz vor dem Ausgleich standen, konterte Modena zum 2:0 und 3:0. Am Ende hätte die Partie dann bei guten Konterchancen auch noch deutlicher ausfallen können.

Sa. 08.12.2012 14:00 - Rot-Weiss Essen vs Rot-Weiß Oberhausen
Sa. 08.12.2012 18:45 - RKC Waalwijk vs NEC Nijmegen

Die gleichfarbigen Nachbarn aus dem Westen waren zum Derby zu Gast. Auch dieses Spiel stand noch unter dem Einfluss der '12Doppelpunkt12'-Aktion. Bild Der RWO-Anhang entschied sich zusätzlich zur zwölfminütigen Ruhezeit während dieser Phase dem Gästeblock noch fern zu bleiben. Als dieser dann geentert wurde, stand es schon 1:0 für die Guten. Auf schwierigem, weil schneebedecktem Geläuf, entwickelte sich ein nicht sehr ansehnliches aber doch recht schnelles Spiel, in dem es zwei Mal im richtigen und ein Mal im falschen Gehäuse einschlug. Überhaupt schön, endlich mal wieder in Richtung des Gästeblocks pöbeln zu können. Schließlich ist dieser in dieser phantastischen Liga nur viel zu selten mit Gäste-Anhängern gefüllt. Im Anschluss fuhr ich mit Benjamin nach Waalwijk. Dort komplettierte ich die 'Eredivisie'. Es gehört ja nicht zu meinen Zielen Ligen 'vollzumachen', Bild aber da die Niederlande aufgrund der Nähe ein oft bemühtes Ziel sind, war es natürlich nur eine Frage der Zeit bis die erste Liga dort vollendet werden würde. Die Spieler wussten diese heroische Leistung allerdings nicht zu würdigen und zeigten ein an Torchancen armes und unansehnliches Gewürge. Zu Beginn der Partie wurde in einer Schweigeminute dem in der Vorwoche nach einem Jugendspiel zu Tode geprügelten Linienrichter gedacht. Das 'Mandemakers Stadion', das vor Jahren noch auf den deutlich angenehmeren Nahmen 'Sportpark Olympia' hörte, ist ein Einheitsbau Marke Holland. Die offizielle Zuschauerzahl von 6.000 entsprang wohl auch eher der Anzahl an Abonnement-Besitzern, von denen aber viele klugerweise zu Hause geblieben sein müssen, waren die Ränge doch höchstens zur Hälfte gefüllt.

So. 02.12.2012 14:30 - Viktoria Resse vs 1.FC Preußen Hochlarmark
Bild Lange überlegt, ob man bei diesem Sauwetter überhaupt vor die Tür gehen und was man sich anschauen soll. Nach einigen Überlegungen viel die Wahl auf den Bezirksliga-Kick in der verbotenen Stadt. Bild Das Stadion 'Im Emscherbruch' ist für Bezirksliga-Fusek absolut überdurchschnittlich und bietet eine kleine überdachte Tribüne, die mittels Styropor-'Kissen' in eine Sitztribüne verwandelt wird und auf der Gegenseite fast über die gesamte Spielfeld-Länge eine Stehtraverse mit sechs Stufen. Wenn man davon absieht, dass direkt hinter der angrenzenden Lärmschutzwand der Verkehr auf der A2 vorbeirauscht, liegt die Anlage recht idyllisch und macht einen wirklich sympathischen Eindruck. Im Sommer wird der Ground wohl von dichtem Grün gesäumt. Im nasskalten Spätherbst sah die ganze Sache etwas gerupfter aus. Die Kontrahenten befinden sich im oberen Drittel der Tabelle. Daran gemessen war die Nummer gar nicht mal so gut. Die Tore und eine recht hart geführte Partie gestalteten die Sache dann einigermaßen recht abwechslungsreich. Und zumindest der Keeper der Heimmannschaft brachte ein wenig Farbe ins Spiel.

Sa. 01.12.2012 14:00 - Sportfreunde Siegen vs Rot-Weiss Essen
Bild Auswärts siegen ist schön. Kann man hinsichtlich der heutigen Paarung natürlich im doppelten Sinne verstehen. Jedoch traf keine der beiden möglichen Deutungen zu. Es war kalt und ungemütlich und nach nicht mal einer halben Stunde war die Messe gelesen, die Wiese gemäht und der Drops gelutscht. Die Sportfreunde glänzten bei etwa gleichen Spielanteilen mit brutaler Effektivität und führten unter gütiger Mithilfe unseres Schnappers mit 4:0. Danach war die Luft natürlich raus. Durch den frühen Anschlusstreffer zu Beginn der zweiten Hälfte wäre zwar theoretisch noch was möglich gewesen aber heute war einfach kein Tag für Fußballwunder. Die rot-weiße Meute übte sich danach im Spaß-Support und forderte die Mannschaft nach dem Abpfiff auf, zum Feiern in die Kurve zu kommen. Dieser merkte man die Verunsicherung ob dieser abstrusen Situation deutlich an - sie fügte sich dann aber in Ihr Schicksal. Im neunzehnten Spiel erst die dritte Niederlage. Scheiß drauf. Mund abwischen und nächste Woche RWO weghauen!!

Di. 27.11.2012 19:30 - Rot-Weiss Essen vs Wettfreunde Lotte
Der Kick gegen Tante Lotte barg ein wenig Brisanz in sich. Hatten doch die Sportfreunde den in der letzten Saison verpassten Aufstieg noch nicht verwunden, als man satte vierzehn Punkte Vorsprung auf den späteren Aufsteiger BVB II verdaddelte. Statt die Ursache im eigenen Unvermögen zu suchen, sollte aber der RWE die wahre Schuld am Nichtaufstieg haben, da ja ausgerechnet für den dann auch deutlich verlorenen Vergleich mit Borussias Zwoter ein paar fehlgeleitete Spieler der Roten geringe Geldbeträge gegen das eigene Team setzten. Dass sich letztlich heraus stellte, dass eine Manipulation des Resultats aber gar nicht stattfand, lies der heutige Gast nicht gelten und gab sowohl im Sommer als auch unmittelbar vor der heutigen Partie verbal mächtig Gas. Das gesamte Umfeld kochte also ordentlich und an der Hafenstraße war man heiß drauf, den Sportfreunden spielerisch und gesanglich vernünftig das Maul zu stopfen. Doch nichts dergleichen geschah. Für einen Verein, der sich derart penetrant und auch diskreditierend über den glorreichen RWE äußerte, kamen die Spieler und Offiziellen aus Lotte viel zu gut weg. Auch sportlich hatte man gegen eine gute Mannschaft viel Mühe überhaupt einen Punkt an der Hafenstraße zu halten. Mal sehen, wie es dann in der Rückrunde am vorletzten Spieltag in Lotte läuft.

Sa. 24.11. bis So. 25.11.2012 - Spanien
Ein Wochenend-Besuch auf der iberischen Halbinsel... ein kleiner Bericht findet sich HIER.

So. 18.11.2012 13:30 - Rot-Weiss Essen vs VfL Bochum II
Der nächste Regio-Langweiler gegen eine Proficlub-Zwote. Und der Auftritt war - dem Gegner angemessen - völlig unterirdisch. Trotzdem sind mir drei saudreckige Punkte lieber als ein sehenswerter Kick mit ner Punkteteilung. Glanzvoll spielen können wir dann, wenn wir im Europapokal angekommen sind. Der Abstand zur Tabellenspitze schmilzt weiter und nährt die Hoffnung auf das eigentlich unmöglich scheinende.

Mi. 14.11.2012 19:00 - VfB 03 Hilden vs Rot-Weiss Essen
BildTestspiele unter der Woche in der kalten Jahreszeit sind ja eigentlich gar nicht mein Ding. Der Kick in Hilden bot aber die seltene Gelegenheit, die schmucke Anlage 'Am Bandsbusch' zu nem halbwegs vernünftigen Event zu besuchen. Der VfB 03 trägt seine Ligaspiele fast ausschließlich auf seinem unspektakulären Platz an der Hoffeldstraße aus. Kurz und knapp: Es war kalt und ungemütlich. Glücklicherweise traf ich unter anderem Sascha nebst Kumpel, so dass die Partie zumindest angemessen verquatscht werden konnte. Das die hauptsächlich aus Reservespielern bestehende RWE-Truppe locker gewann, wurde lediglich am Rande wahrgenommen.

So. 11.11.2012 14:00 - Borussia Mönchengladbach II vs Rot-Weiss Essen
Der Besuch dieser Partie brachte mir tatsächlich ein neues Stadion. Unglaublich, aber das Grenzlandstadion ist von mir bisher nicht besucht worden. Immer wenn die Roten dort gegen wen auch immer spielten, war ich verhindert oder lustlos. Dabei ist das Ding eines der besseren der Regionalliga-Welt. Bild Es gibt zwar deutliche Abzüge für die vorhandene Umlaufbahn, aber hier hat man wenigstens auch das Gefühl, sich in einem Stadion zu befinden. Nicht so ne traurige Anlage wie in Hüls, Wiedenbrück oder bei Lev II. Überlegen begonnen, dann den Schneid abkaufen lassen, nach der Halbzeit zusammengerissen und druckvoll zwei Tore erzwungen und durch einen schönen Torwart-Patzer noch einmal nervös geworden. Damit ist der Kick erzählt. Es war nicht wirklich schlecht, aber auch wahrlich nicht überzeugend. Tatsache aber, dass man weiterhin in Reichweite der Tabellenspitze bleibt. Schon komisch - spielt die Mannschaft durchschnittlich und beansprucht eine ordentliche Portion Glück, endet die Story meist mit einem Sieg. Wenn aber mal ein vernünftiger Kick zustande kommt, springt am Ende nur ne Punkteteilung raus. Das ist ja auch das, woran sich an der Hafenstraße die Geister scheiden. Ich seh's pragmatisch. Meinetwegen dürfen die ruhig rumgurken, wenn am Ende die Punkte auf der Habenseite stehen. Hatte ich nach dem Wiedenbrück-Heimspiel noch jegliche Hoffnung begraben, wird nun doch wieder ein zartes Pflänzchen genährt, irgendwie ein Wort bei Vergabe des Platzes an der Sonne mitzureden. Bald kommt die Woche der Wahrheit: Siegen away, Lotte home, WSV away. Danach wissen wir mehr.

Sa. 10.11.2012 17:00 - Lille OSC vs Stade Brestois 29
Sa. 10.11.2012 20:00 - KSV Oudenaarde vs Royal Boussu dour Borinage

Da der Versuch scheiterte, die Zitadelle der Stadt Lille von innen zu sehen (die Festung wird tatsächlich noch für militärische Zwecke genutzt), ging es frühzeitig zum flatschneuen 'Grand Stade'. Bild Gute Idee, wie sich herausstellte. Abgesehen vom katastrophalen innerstädtischen Verkehr - wie schaffen es die Franzacken eigentlich, egal wo oder wann, pauschal jeden städtischen Verkehrsfluss lahmzulegen? - offenbarte sich eine Parkraum-Katastrophe, zumindest wenn man das Vehiculum kostenneutral abstellen wollte. Sämtliche Nebenstraßen waren großräumig abgesperrt. Dreistigkeit siegt oft, daher parkte ich letztlich für Umme im dem Stadion zugehörigen Parkhaus nur wenige Meter neben der Arena. Bild Stellte sich vor allem nach dem Kick als äußerst günstig heraus, da es kübelte wie aus Eimern. Der Kick in der Riesen-Turnhalle ging bei geschlossenem Dach über die Bühne. Allerdings hinderte dieser Umstand, das Wasser trotzdem nicht am Zutritt, denn an den Hauptträgern regnete es teilweise sturzbachartig herein. Das Spiel haute einen nicht vom Hocker. Heimsupport bemüht, aber einfach zu wenige unter gesamt knapp 40tausend. Die etwa 80 Mann aus der Bretagne waren auch nur sporadisch zu hören. Der LOSC gewann unspektakulär aber verdient mit dem geringsten aller möglichen Sieg-Ergebnisse. Nicht mal eine Stunde später schon Ankunft beim Zweitliga-Kracher in Oudenaarde. Pünktlich mit dem Spielbeginn hörte es auf zu schiffen, so dass man trocken ins Stadion kam. Bild Es handelt sich um eines der wenigen belgischen Stadion mit Laufbahn. An die Haupttribüne schließt sich direkt die doppelstöckige Kantine an. Diese Kantinen, grundsätzlich mit großen Fenstern zum Spielfeld, die man vorrangig in den Grounds unteren belgischen Klassen vorfindet, sind auch so eine landestypische Einrichtung. Aber ich find's gut - bot sich so doch auch in diesem Falle die Gelegenheit vorrübergehend vor dem ungemütlichen Wetter in den gut beheizten Raum zu fliehen. Die beiden im Mittelfeld der Tabelle befindlichen Mannschaften tauschten durch das Ergebnis in diesem nicht sonderlich ansehnlichen Kick die Plätze. Nach Schlusspfiff wurde noch die direkt vor dem Haupteingang befindliche Frituur geentert, danach ging es zurück in den Pott.

Fr. 09.11.2012 20:30 - SC Lokeren vs Standard de Liège
Der Verein mit dem klangvollen Namen Koninklijke Sporting Club Lokeren Oost-Vlaanderen empfing im heimischen Daknamstadion den Renommierclub Standard de Liège. Während die an Erfolg gewöhnten Gäste keine berauschende Saison spielen und um Mittelmaß zu versinken drohen, basteln die Gastgeber an der Spielzeit ihres Lebens. Nur wenige Punkte hinter der Tabellenspitze scheint man die Chance ergreifen zu wollen, mal für eine Saison aus dem Schatten der Großen heraustreten zu wollen. Bild Nach fünfzehn recht offenen Minuten bekam Sporting die Partie dann langsam in den Griff und ging auch in Führung. Nach dem Wechsel dasselbe Bild. Die Heimelf agiler und mit mehr Ideen. Mit einem Volleyschuss Marke 'Tor des Monats' bauten die Gastgeber die Führung aus. Standard hatte nur noch den Anschluss in der Nachspielzeit zu bieten. Das 'Daknamstadion' ist eines dieser typisch belgisch zusammen gepuzzelten und verbauten Grounds. Hinter einem Tor fehlt jeglicher Ausbau. Auf der anderen Seite eine dieser kombinierten Sitz- und Stehplatz-Doppelstocktribünen, wie man sie einfach nur in Belgien sieht. Die Haupttribüne dehnt sich knapp über die Hälfte des Spielfelds aus, lediglich die Gegentribüne (unten stehen, oben sitzen) lässt ein Alleinstellungsmerkmal vermissen. Support wie meistens in Belgien mager, eintönig, einfallslos. Auch die etwa 200 Gäste konnten nicht überzeugen.

Do. 08.11.2012 21:05 - Bayer 04 Leverkusen vs Rapid Wien
Bild Der Deutsche Meister von 1941 gab sich die Ehre! 'Was?' werden einige fragen, 'Leverkusen war doch schon mal Meister?'. Mitnichten. Der Deutsche Meister von 1941 heißt SK Rapid Wien, der sich in den Wirren von Nazi-Deutschland den Titel in die österreichische Hauptstadt holen konnte. Nebenbei sei erwähnt, dass im Finale um den Titel unsere *hüstel* 'Freunde' aus der verbotenen Stadt, damals als das beste Team geltend, die Gegner der Grün-Weißen waren. Der FC Meineid führte auch nach einer Stunde sicher mit 3:0, doch Rapid konnte die Partie binnen zehn Minuten drehen. Kurz vor Ende der heutigen Partie wies auch der etwa 2000köpfige Wiener Anhang mit Gesängen auf den Titelerfolg hin. An den Heimanhang wurde ein 'Ihr werdet nie Deutscher Meister' gerichtet und im Anschluss mit 'Deutscher Meister wird nur der SKR' der eigene Club gefeiert. Auch ansonsten zeigten sich die Ösis trotz schwacher Leistung des eigenen Teams gut aufgelegt und übten sich in annähernd 90minütigem Dauersupport.

So. 04.11.2012 14:30 - Lechia Gdansk vs Legia Warszawa
Bild Das neue Gdansker EM-Stadion liegt in einer recht dünn besiedelten überwiegend von Dienstleistung und Gewerbe genutzten Ecke der Stadt. Daher präsentiert sich die außerdem etwas erhöht liegende Spielstätte recht imposant. Man läuft quasi auf ein gelbes Riesen-Ei zu. Die Form erinnert sehr an das Münchener Stadion-Schlauchboot. Bild Der geschwungene obere Rang verstärkt den Eindruck. Es fehlt halt im Gegensatz zu München ein Rang, dafür erscheinen mir die beiden vorhandenen deutlich steiler gebaut. Ticketbeschaffung gelang erstaunlich unkompliziert, allerdings nur weil wir zufällig einen beinahe freien Schalter erwischten. Die Eingabe der Daten war dann ähnlich langwierig wie in der Vorwoche. Wären mehr Personen vor uns dran gewesen, hätten die gesamte Nummer wohl genauso lang gedauert, wie ich es in Poznan und Wroclaw erlebt habe. Im Stadion dann Ernüchterung - keine Gäste aus der Hauptstadt anwesend, wenn auch nicht überraschend. Grund mir nicht bekannt, es war auch im Vorfeld einfach nicht final zu eruieren. Vermutlich die übliche Randale-Angst - Legia ist ja nicht ganz ohne. Bild Die Heimseite fühlte sich auch sehr spät und wurde noch später beflaggt, so dass ich schon einen Streik befürchtete. Optisch gab's außer ner Schalparade zu beginn nichts zu sehen, aber dafür gab's ordentlich auf die Ohren. Obwohl eine kleinere Gruppe als Lech oder Slask am vorherigen Wochenende, war Lechia mindestens genauso laut und dazu wirklich 93 Minuten im Dauereinsatz. Guter Auftritt! Hat nur leider dem Team nicht geholfen. Als recht spät der Ausgleich fiel, um den man sich lange mit viel Aufwand bemüht hatte, fing man sich beinahe postwendend wieder ne Kirsche. Danach ließ der Tabellenführer der Ekstraklasa nix mehr anbrennen.

Sa. 03.11.2012 11:00 - Polonia Gdansk vs Kotwica Kolobrzeg
Sa. 03.11.2012 17:00 - Baltyk Gdynia vs Cartusia Kartuzy

Schon wieder Polen. Dieses Mal stand aber nicht zwingend der Ball im Vordergrund, sondern der jährliche gesellige Trip mit Freunden. Muss ja kein Hindernis sein, Spiele zu besuchen. Bild Zum Warm-up gab es einen absoluten Grottenkick in der Pommern-Gruppe der vierten Liga. Zugegeben - das Geläuf schien schwer bespielbar, aber was dort unten zusammengekickt wurde ging auf keine Kuhhaut. Unfassbar schlecht. Auch manche Akteure wirkten als ob sie nur alle paar Wochen mal vor die Kugel blötschten. Bild Zumindest entschädigte das angegraute Stadion. Typischer Ost-Ranz würd ich sagen. Die eine Kurve schon völlig von der Natur eingenommen, die beiden Geraden mit verblichenen Sitzgelegenheiten, Überdachung Fehlanzeige. Elf Deutsche unter achtzig Zuschauern bei nem polnischen Viertliga-Kick ist zwar äußerst grenzwertig, aber was soll's. Zur Ausnüchterung vom leicht exzessiven Vorabend (oder besser: Vornacht) war der frischkalte Vormittag genau das Richtige. Am späten Nachmittag ging's dann nach Gdynia. Baltyk Gdynia, zweite Kraft in der Hafenstadt, gibt zwar das 'Stadion GOSiR' des aktuellen Zweitligisten Arka als Spielstätte an, tritt aber regelmäßig in der schmucken Stätte der Rugby-Abteilung eben jenes Kontrahenten an. Bild Der Ground verfügt zwar lediglich eine große aber architektonisch ganz ansehnliche Haupttribüne und einen kleinen in eine Ecke hinter dem Zaun verfrachteten Away-Sektor und ansonsten drei fast vollständig freie Seiten, macht aber trotzdem was her. Während die Fraktion mit dem Ei im letzten Jahr die polnische Meisterschaft feiern durfte, bietet die mit dem Ball lediglich Viertklassiges und zwar in derselben Gruppe der zuvor gesehen Partie. Jedoch war die Spielqualität eine wesentlich höhere. Mag dran gelegen haben, dass hier auf ebenem Kunstrasen gebolzt wurde, aber irgendwie sah es insgesamt einfach mehr nach gewollten Aktionen aus. Heim- und Gästeteam wurden je von 30 Aktiven supportet. Man scheint freundschaftlich verbunden zu sein, sang man doch ab und an gemeinsam und übte sich auch im Wechselgesang, sowie in gemeinschaftlichen Anti-Arka-Chants. Nebenbei war die Kielbasa vom Holzkohlegrill weltrekordverdächtig gut. Dumm nur, dass sich der vom Hunger getriebene Autor mit dem ersten Bissen übelst die Schnute verbrannte.

Mi. 31.10.2012 20:30 - Fortuna Düsseldorf vs Borussia Mönchengladbach
Einige Erwartungen hatte ich an diese Partie, die leider nicht ganz erfüllt werden. Allerdings war es trotzdem eine kurzweilige Geschichte. Die nach zuletzt deutlichen Niederlagen verunsicherten Fortunen trafen auf nach den letzten Erfolgen selbstbewusste Borussen. Und so lief der Kick dann auch. Bild Die Gladbacher hätten das Dingen locker eintüten müssen. Lange nicht mehr gesehen wir derart klare Chancen kläglich versemmelt wurden. Allerdings hielt Fortuna-Schlussmann Giefer in manchen Situationen auch sensationell. So kam es wie es kommen musste - in der Extratime gelang den Hausherren der Siegtreffer und auch heute ging nicht die bessere sondern die glücklichere Mannschaft als Sieger vom Feld. Stimmung n knappe ‚zwei minus‘ würd ich sagen. Gladbach bemüht und eigentlich immer aktiv, aber zu wenig Beteiligte. Fortuna verstand es dagegen vor allem bei den klassischen Songs das ganze Stadion mitzunehmen. War manchmal schon ganz schön laut.

Di. 30.10.2012 20:30 - TSV Havelse vs VfL Bochum
Bild Mein Kumpel Steffen aus Bochum frug mich, ob ich ihn nicht zum Pokalspiel seines VfL nach Garbsen begleiten möge. Da ich ihn länger nicht gesehen hatte, nahm ich das Angebot an. Bild Die zwei Stunden Fahrt wurden gut verquatscht. Um das Spiel im heimischen Stadiönchen austragen zu können ließ der TSV vier Trucks mit mobilen 40 Meter hohen Flutlichtmasten aus England anrollen. Dieses schien das TSV-Team zu beflügeln, denn es legte los wie die Feuerwehr, erzielte früh die verdiente Führung und hatte mehrere Gelegenheiten, den Spielstand auszubauen. Stattdessen glich der VfL noch vor der Halbzeit aus. In Hälfte zwei waren die Gäste dann das cleverere Team und fuhren den Sieg auf etwas schmeichelhafte Art ein. Der blau-weiße Anhang ließ sich davon nicht stören und der Sieg wurde mit ein wenig Pyro-Einsatz gefeiert.

Sa. 27.10. bis So. 28.10.2012 - Polen
Trip zu den östlichen Nachbarn... der Bericht findet sich HIER.

Sa. 20.10.2012 15:00 - Eintracht Ahaus vs SV Mesum
Da dem Körper am Vorabend bis tief in die Nacht einiges abverlangt wurde (nicht, das was Ihr denkt, Ihr Buckel!) verzögerte sich die Abfahrt am Sonntag und es musste kurzfristig umgeplant werden. Statt Holthausen-Biene wurde mit der Dame des Hauses im Schlepptau das 'Stadtpark-Stadion' in Ahaus angesteuert, wo die heimische Eintracht den SV Mesum begrüßte. Bild Die Currywurst mit Pommes war sehr gut, das Spiel dagegen nicht ganz so. Schön aber mal wieder, dass sich einige Zuschauer von Heim- und Gastverein, durch inkonsequentes Pfeifen des Referees begünstigt, gegenseitig verbal angingen. Das ist ja mit ein Grund, warum ich Spiele auf Landes- oder Bezirksligaebene so sehr zu schätzen weiß. Bild Heute im Angebot... Anhänger der Ahauser, im besten Alter, ruft nach eindeutigem Foulspiel eines Eintracht-Spielers zum Schiri: "Das musst Du aber andersrum pfeifen!" Weibliche Gäste-Anhängerin, Brillenträgerin, etwa 30 Meter entfernt stehend: "Was ist los? Was siehst Du denn da? Das war doch eindeutig" Er: "Sollen wir mal die Brillen tauschen?" Sie:" Ja, dann komm doch her!" Er: "Komm Du doch her! Von hier kannst Du auch besser sehen!" Von dieser Sorte gab es noch ein paar Schmankerl. Einfach herrlich. Letztlich trennten sich die Teams unentschieden - wie auch die streitenden Zuschauer. Das Stadtpark-Stadion ist eine hübsche Anlage im Grünen. Von hohen Bäumen umgeben, kann man sich wahlweise auf einer kleinen überdachten Sitz- oder gegenüber auf der Stehtribüne platzieren. Minuspunkt: Heut gab es schon den zweiten Tag in Folge keine Eintrittskarte.

Sa. 20.10.2012 16:00 - TuB Bocholt vs 1.FC Bocholt
Bild Lange überlegt und dann doch gefahren. Die 'Sportanlage Hagensweiden' ist am unteren Rande meines Mindestanspruchs. Hatte aber gehofft, dass zum Derby dann wenigstens ne für Landesliga-Verhältnisse stattliche Zuschauerzahl erreicht wird. Hoffnung enttäuscht würd ich sagen. Traurige 230 Persönchen hatten reichlich Platz ums Stankett. Vor drei Jahren sah ich selbige Paarung auf dem Hünting und dort war eine fast vierstellige Zahl an Menschen anwesend. Die Stimmungsfraktion ist beim 1.FC nach den letzten Jahren der stagnierenden bzw gar rückläufigen Entwicklung arg zusammengeschrumpft. Es hing lediglich noch ein Banner und Anfeuerung war quasi gar nicht vorhanden. Mühsam, wenn auch spielerisch überlegen, ergatterte sich der oben in der Tabelle angesiedelte Gast einen Zähler beim Abstiegskandidaten. Ab nach Hause.

Fr. 19.10.2012 19:30 - Rot-Weiss Essen vs SC Wiedenbrück
Zisscccchhhh! Da verglühte auch das letzte kleine Fünkchen Hoffnung und die Ananas-Saison hat um 21:18 Uhr endgültig begonnen. Im Sturm zu harmlose Rot-Weisse brachten das Runde einfach nicht ins Eckige, womit man dem Tabellenführer nur noch in respektablem Abstand hinterher winken kann. Daran würde wohl auch ein Sieg bei eben jenem am nächsten Wochenende nichts mehr ändern.

Mi. 17.10.2012 20:00 - Patro Eisden Maasmechelen vs Royale Entente Betrigeoise
Zu fünft ging es ins Limburgische. Eigentlich unfassbar, dass sich fünf Personen finden, um gemeinsam mitten in der Woche eine belgische Drittliga-Partie zu besuchen. Irgendwie einfach nur krank... ach ja, ich vergaß... der Virus...! Interessant auch, dass sich auf das Mitfahrangebot von Fahrer an André die üblichen Verdächtigen zusammen fanden, Bild ohne dass man sich untereinander abgesprochen hätte. Natürlich durfte zunächst der Frituur-Besuch vor dem Spiel nicht fehlen. Im Anschluss an das kalorienreiche Fest empging der Koninklijke Patro Eisden Maasmechelen die Royale Entente Bertrigeoise. Hört sich klangvoll an, änderte aber nix an belgischer Drittklassigkeit. Soll aber auch nicht heißen, dass der Kick grundlegend schlecht war. Im Gegenteil - es entwickelte sich ein ganz flottes Spielchen. Zumindest von Seiten der Heimelf. Spätestens nach einem Platzverweis für die Gäste und einem Doppelschlag durch die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit war der Drops gelutscht, die Wiese gemäht, die Messe gelesen. Hatte gehofft, Patro haut dem dezimierten Gast nun richtig den Karton voll, aber man übte sich lieber im Vergeben bester Torchancen. Ganz netter Ausflug mit netten Leuten.

So. 14.10.2012 14:00 - 1.FC Lokomotive Leipzig vs Chemnitzer FC
Bild Nach einem guten Frühstück statteten wir dem Stasi-Museums in der 'Runden Ecke' einen Besuch ab. Dieses ist hochinteressant und erforderte mehr Zeit als erwartet, so dass der geplante Halt am Völkerschlachtendenkmal zu kurz ausfiel. Bild Da ich aber in und um Leipzig eh noch genug Baustellen habe, wird das dann nachgeholt. Unweit des Denkmals befindet sich das 'Bruno-Plache-Stadion' des 1.FC Lokomotive. Mal wieder ein Ground, der den Besucher in eine andere Fußballzeit versetzt. Ein Stadion, dass mit vielen Details zu begeistern weiß. Leider sind nicht mehr alle Bereiche des Runds für Besucher zugänglich, so dass vor allem dort die Natur ungestört Besitz von den Rängen ergreifen kann. Absoluten Kultcharakter hat die Haupttribüne, die fast im Originalzustand aus dem Jahre 1932 ein wenig im englischen Stil daher kommt. Der 1.FC Lokomotive sieht sich als zweimaliger Nachfolgeverein des VfB Leipzig in dessen TraditionBild und nimmt für sich in Anspruch im Jahre 1903 der erste Deutsche Fußballmeister gewesen zu sein. Dieses wird auf einem kleinen Gedenkstein auch zum Ausdruck gebracht. Bild Nachdem man seit Neugründung 2003 Liga für Liga von der dritten Kreisklasse bis in die sechstklassige Sachsenliga geklettert ist, stößt man nun ein wenig an die sportlichen Grenzen und muss sich im Abstiegskampf beweisen. Zum Achtelfinalspiel im Sachsenpokal gegen die Himmelblauen aus dem ehemaligen Karl-Marx-Stadt kamen über 3tsd Zuschauer. Eine ganz ansprechende Kulisse, woran aber auch der Gast seinen Anteil hatte, der sein Kontingent von 500 Tickets voll ausschöpfte. Bild Allerdings hatte ich sowohl von der singing section des Heimvereins als auch vom Gästeauftritt ein wenig mehr erwartet. Als Beweis dafür, dass die Hoppingwelt klein ist, stolperte ich Daniel aus Hilden in die Arme, der mittlerweile in Chemnitz studiert und sich spontan zum Kick nach Leipzig begeben hatte. Auch heute ging der Außenseiter in Führung. Das Spiel war lange Zeit offen, allerdings scheint der CFC-Coach in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn in Hälfte Zwei agierten die Chemnitzer deutlich druckvoller. Lok brachte nichts mehr nach vorne. Der CFC drehte die Partie und brachte diese danach relativ ungefährdet nach Hause. Im Anschluss an die Partie brachte ich uns dann ebenfalls relativ ungefährdet nach Hause.

Sa. 13.10.2012 14:00 - BSV Eintracht Sondershausen vs FC Carl-Zeiss Jena
Bild Aufgrund der Länderspielpause ruhte auch der Spielbetrieb der Regionalliga West. Das beim VfB Homberg stattfindende Verbandspokalspiel war der mit den Duisburger Vorstädtern gefühlte zehnte Vergleich in den letzten beiden Jahren, also war ein Alternativprogramm nötig. Der ursprüngliche Plan in Richtung Norden musste aufgrund der Verlegung des Zielspiels ad acta gelegt werden. Bild Daher ging es begleitet von der Herzdame in den Osten. Der erste Stopp hieß Sondershausen, wo die heimische Eintracht den FC Carl-Zeiss Jena im Thüringenpokal empfing. Der Großteil des Publikums hoffte auf die Überraschung. Diese schien nach dem frühen Führungstor auch möglich, allerdings zeigte sich der Klassenunterschied danach deutlich und die Gäste siegten letztlich auch in der Höhe verdient. Besonders klangvoll war der Name eines Sondershausener Akteurs. Hörte dieser doch auf den geruchsintensiven Namen Axel Duft! Scheint kein Wunschkind gewesen zu sein, wenn die Eltern ihren Sohn bei diesem Nachnamen mit dem entsprechenden Vornamen ausgestattet haben. Der wahre Skandal konnte jedoch am Grillstand enthüllt werden - wurde dort doch keine Thüringer Bratwurst feilgeboten!! Nach dem Kick ging es weiter in Richtung Leipzig.

Do. 11.10.2012 19:00 - SpVgg Steele 03/20 vs FC Kettwig 08
Bild Am Langmannskamp in Essen-Steele durfte ich einen der drei in meiner glorreichen Karriere erlebten Aufstiege feiern. Ende des letzten Jahrtausends schaffte ich mit meiner damaligen Mannschaft den Aufstieg von der Kreisliga C in die B. Ein globales Ereignis also! Seitdem habe ich diese Anlage auch nicht mehr besucht und es hat sich einiges getan. Die Asche ist einem Kunstrasen gewichen, die Umlaufbahn ist verschwunden, ein schniekes Sozialgebäude ist im Bau und der auf einer Platzseite befindliche etwa zehnstufige Ausbau wurde durch eine kleine Sitztribüne aufgepeppt. Den Kreispokalkick der beiden Bezirksligisten beherrschte die Spvgg Steele 03/09, erst zu dieser Saison aus einer Fusion der alteingesessenen Steeler Clubs SC 03/20 und Sportfreunde 09 entstanden, nach Belieben und führte nach einer Stunde sicher mit 3:0. Aber ein Fußballspiel dauert nun mal 90 Minuten und so hieß der Sieger nach Verlängerung und Elfmeterbolzen Kettwig 08.

Di. 09.10.2012 18:30 - VfB Frohnhausen vs Rot-Weiss Essen
Die 2010 in 'Helmut-Rahn-Sportanlage' umbenannte Bezirkssportanlage an der Raumerstraße in Essen-Frohnhausen verfügt über ein Stadion mit einem Fassungsvermögen von circa 13tsd Zuschauern. Dumm nur, dass dieses sehr selten für den Spielbetrieb genutzt wird. Selbst bespielen zählt ja nicht, also musste irgendwie mal ein Besuch auf den Rängen her. Glücklicherweise feiert der VfB Frohnhausen in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen und noch glücklichererweise erklärte sich der ranghöchste Verein der Stadt bereit, zum Jubiläumsspiel anzutreten. So konnte man vor extrem sparsamer Kulisse einen Kantersieg der Rot-Weissen begutachten. Hätte nicht gedacht, dass sich der Unterschied zwischen Bezirks- und Regionalligist so eklatant bemerkbar macht. Bei konsequentem Spiel hätte der VfB-Keeper wohl zwanzig Mal hinter sich greifen dürfen, aber die Roten schalteten in Hälfte Zwei einen Gang zurück und so wurde es für die Gastgeber nicht ganz so bitter, wie zur Pause befürchtet.

So. 30.09.2012 15:00 - FC Hürth vs VfL Alfter
Bild Ein Anruf beim Vorsitzenden brachte Klarheit, dass das Spiel im Stadion stattfindet, und so ging es kurzentschlossen ab nach Hürth. Auf dem Weg noch den Robo-Doc Marius eingesammelt, so war auch für kurzweilige Konversation gesorgt. Das 'Stadion Hürth' weiß schon zu gefallen. Zwar befindet sich nur auf einer Seite ein Ausbau, der ist aber mit einer schon etwas betagten überdachten Tribüne und flankierendem Stehrang durchaus ansehnlich. Auf dem Grün schossen sich die Gastgeber nach anfänglichen Schwierigkeiten deutlich an die Tabellenspitze. Ein paar Zuschauer mehr hätte der Kick allerdings schon verdient gehabt. Vielleicht ließen diese sich aber auch vom Catering abschrecken. Statt Brat- nur Bockwurst, die Frika auch alles andere als überzeugend und wer will schon Kölsch trinken...

Sa. 29.09.2012 15:30 - Werder Bremen vs Bayern München
Nach 18 Jahren mal wieder nach Bremen. Vor dem Hintergrund, dass Werder eigentlich mein Sympathieverein in der obersten Spielklasse ist, fast unglaublich. Bild Bild Die Partie gegen die Bazis bot jedenfalls einen angemessen Anlass, um sich das vor einigen Jahren nahezu neu gebaute 'Weserstadion' mal genauer anzusehen. Da ein bei der Telekom beschäftigter Kumpel die Tickets besorgt hatte, saßen wir leider zwischen den ganzen Bayern-Hohlbirnen. Als ich mit einem Becher Bier bewaffnet den Block entern wollte, hielt mich ein Ordner mit dem Hinweis auf, dass Getränke im Block verboten wären. Wat? Wie? Sind wir hier in England? Auf Nachfrage warum, war die Lösung einfach wie unappetitlich. Da sich der Away-Sektor in Bremen unsinnigerweise im Oberrang befindet, hatten einige HSV-Supporter diesen Umstand in der Vorsaison dazu genutzt, in ihre leeren Becher zu urinieren und diese auf die Reise in den Unterrang zu entsenden. Na dann Prost! Obwohl es auf dem Rasen spannend zuging, war es doch irgendwie unspannend. Zwar stand es lange torlos, aber die Gastgeber wirkten nie in der Lage, dieses Spiel für sich zu entscheiden. So entschieden die Weisswurstfresser die Partie durch einen Doppelschlag zehn Minuten vor Spielende verdient für sich. Stimmung eher bescheiden. Der Werder-Anhang war von unserer Position aus kaum zu vernehmen und dass der maue Singsang der Schickeria auf dem Spielfeld ankam, wage ich auch zu bezweifeln.

Mi. 26.09.2012 19:30 - Bayer 04 Leverkusen II vs Rot-Weiss Essen
Bild Mitten in der Woche auswärts bei der Zweitvertretung der Pillendreher im kleinen Amateurstadion neben der 'BayArena'. Ich war wohl nicht der einzige, der da ziemlich wenig Bock drauf hatte. Mit dem Unterschied, dass diejenigen mit dem Arsch zu Hause blieben. Dadurch wurde die Audience nicht einmal vierstellig. Der glorreiche RWE machte zwar nach zuletzt ‚dreckigen‘ Siegen eine durchaus ansprechende und druckvolle Partie, vergaß darüber aber das Wichtigste beim Fußball. Da in der Schlussminute auch noch ein Foul-Elfmeter kläglich vergeigt wurde, war es nix mit drei Punkten. Mund abwischen, weitermachen!

So. 23.09.2012 15:00 - DJK Spvgg Herten vs SuS Merklinde
Bild Bild 'Kampfbahn Katzenbusch'. Wenn der Name dieser Sportanlage noch nicht Grund genug ist, diese zu besuchen dann spätestens der Eingangsbereich, der vom Verein offenbar gut behütet wird. Recht so, handelt es sich doch um ein echtes Schmuckstück. Ein hübscher in Pastellfarbe gestrichener Torborgen wird flankiert von zwei Ticketschaltern. Dem Rund des Torbogens folgend prangt der Name des Stadions über dem Tor. Dazu gibts farblich abgesetzte Reliefs und im Bogen zwei Inschriften in altdeutscher Schrift. Dieses Portal ist wirklich etwas Besonderes! Die Anlage befindet sich inmitten des Volkspark 'Katzenbusch', einem kleinen Waldgebiet, und liegt also malerisch im Grünen. Bild Am Ende der Hauptgeraden und in der Kurve hinter der Eingangstor steht man noch auf Jahrzehnte alten aber keinesfalls verfallenen Stufen. Insgesamt macht die ganze Sportanlage einen sehr gut gepflegten Eindruck mit Liebe zum Detail. Bild Ein echtes Juwel aus alten Zeiten eben. Fußball gespielt wurde aber auch noch. Die Spielvereinigung, nach Gründung der Bundesliga seinerzeit immerhin Teilnehmer der höchsten Spielklasse im Westen, der damaligen Regionalliga West, empfing die SuS Merklinde. Beide schwach in die Saison gestartet und dementsprechend unter Zugzwang. Es entwickelte sich gemessen an Bezirksliga-Niveau ein ganz flottes Spielchen, welches die Hausherren letztlich verdient für sich entscheiden konnten. Abgerundet wurde der absolut gelungene Ausflug mit einer gut gewürzten Sucuk im Brötchen. Überhaupt ist das kulinarische Angebot mit Sucuk, Bratwurst, Krakauer und Nackensteak ausgesprochen vielfältig. Kann den Besuch dieses Vereines absolut weiterempfehlen.

Fr. 21.09.2012 19:30 - Rot-Weiss Essen vs VfB Hüls
Heimspiel! Flutlichtspiel! Freitagsspiel! Diese drei Aspekte in Kumulation sind mir ja am liebsten. Denn dadurch wird einem vierten Aspekt nahrhafter Boden bereitet... Stauder Pils bis ich Stop sach! 'Stop' kam heut sehr spät, daher kann ich zum Spielverlauf ausnahmsweise mal wenig sagen. Zumal man auch noch einige Zeit hinter der Tribüne verquatschte. Ich glaub aber, die Roten waren mindestens eine Halbzeit gut. Eine Premiere gabs auch noch. Da eine nah an meinem Stadtteil verlaufende alte Güterbahntrasse, welche grob in Richtung Stadthafen führt, zum Radweg ausgebaut wurde, fuhr ich zum ersten Mal in 26 Jahren rot-weißer Treue mit dem Fahrrad zum Stadion. Klappte auf dem Hinweg auch ganz gut. Über den Rückweg decken wir mal lieber den Mantel des Schweigens...

So. 16.09.2012 15:00 - SV Bergisch Gladbach 09 vs Rot-Weiss Essen
Eigentlich überhaupt keinen Bock auf den Ausflug nach Bergisch Gladbach gehabt. Dazu juckte während der Hinfahrt ständig meine Nasenspitze, was ich eindeutig als schlechtes Omen wertete. Es kam also wie es kommen musste. Ob die Niederlage letztlich verdient war oder nicht sei dahingestellt. Aber die Art und Weise wie sich die Roten in Hälfte Eins präsentierten - oder eben auch nicht präsentierten - ging mal gar nicht. Schlussfolgerung: Ananas-Saison hat begonnen.

Mi. 12.09.2012 19:00 - BV Brambauer vs SG Wattenscheid 09
Bild Der Tag an dem mich die Vergangenheit einholte. Hatte mich entschieden, die Westfalenpokal-Partie zwischen Lünen-Brambauer und der SGW zu besuchen. Über das bekannte soziale Netzwerk sprang erst Eddi aus Langenfeld auf und dann noch der Capt'n, Michael Seiß. Bild Irgendwie schloss sich hier für mich ein Kreis - war es doch Michael über den ich Mitte der 90er erstmals zum Hoppen gefunden habe. Irgendwann gingen unsere Wege damals auseinander und ich bin den Fusek betreffend lange Zeit kürzer getreten. Aber es war auch nur eine der Frage der Zeit, bis man sich mal wieder über den Weg lief. Die SGW ist ja bekanntlich Michaels Herzensclub, bei dem er mittlerweile die Position des Pressesprechers ausfüllt. Der Kick war leidlich unterhaltsam. Der Favorit tat sich lange Zeit schwer, ging überraschend in Führung, kam noch gewaltig ins Trudeln und brache den Sieg dann mit einem mustergültigen Konter unter Dach und Fach. Die 'Glückauf-Arena' ist für einen Landesligisten wirklich ansehnlich und bietet auch eine kleine überdachte Sitztribüne. Lediglich die blaue Tartanbahn wirkt ein wenig fehl am Platze.

Fr. 07.09. bis 09.09.2012 - Franken & Westböhmen
Kleiner Wochenendtrip ins Fränkische und kurz über die Grenze nach Tschechien... Bericht ist HIER zu finden.

Mi. 05.09.2012 19:30 - Rot-Weiss Essen vs 1.FC Köln II
Das eher uninteressante Nachholspiel am Mittwoch-Abend wollten über 8tsd Leute sehen. Nicht schlecht. Der Kick war dann aber schwere Kost. Aufgrund einer Leistungssteigerung in Hälfte Zwei gewann der RWE die Partie letzlich verdient, wenn auch glücklich durch ein Tor in der letzten Minute. Aber späte Siegtreffer haben doch was herrlich Emotionales.

Sa. 01.09.2012 11:00 - FC Farul Constanta vs Sportul Studentesc Bucuresti
Auf der Rückreise vom Strandurlaub in Sulina in die Heimat wollte ich eigentlich die Erstliga-Partie im Bukarester Vorort Chiajna besuchen. Erst acht Tage vor dem Spieltag legte der rumänische Verband die Fixtures fest, nur um sie während der Woche wieder umzuschmeißen. Die lernen es einfach nicht. Jedenfalls hieß das ‚Chiajna adé’ und Plan B musste her. Dieser sah so aus, dass die Fahrt von der Küste nach Bukarest um einen Schlenker über Constanta bereichert wurde. BildBild Dort kickte zur üblich frühen Samstags-Anstoßzeit der Zweitligist Farul gegen Sportul. Passte schon ganz gut, da ich das ‚Stadionul Farul’ eh auf der Liste der zu besuchenden Grounds hatte. Herrlich verranztes Teil mit abstrakten Flutlichmasten. Durch die Eigenheiten des lokalen Minibusverkehrs enterten wir das weite Rund letztlich 15 Minuten verspätet, was aber zu verkraften war. Auf dem Rasen dann Not gegen Elend, aber das Stadion entschädigte für alles. Etwa 70 aktive Fans teilten sich in zwei voneinander entfernt stehende Gruppen – ich werds nie verstehen. Zumal man trotz räumlicher Trennung ab und an in die Gesänge der anderen einstimmte. Vielleicht neurologische Störungen, bedingt durch den Rumpelfußball, der hier wohl regelmäßig ertragen werden muss.


Sa. 25.08.2012 21:30 - Rapid Bucuresti vs CFR 1907 Cluj
41 Grad machten den Tag zur Qual. Insofern war ich für die späte Anfangszeit um halb Zehn am Abend äußerst dankbar. Vor dem Spiel trafen wir uns mit meiner Rapid-Ultra-Bekanntschaft Kasimir auf einen Snack und zwei Bier. Kasimir hatte ich vor zwei Jahren beim Derby gegen Steaua kennen gelernt und wir hatten losen Kontakt gehalten. Dementsprechend heute kein neuer Ground, sondern eine Ground-Bestätigung. Bild Seit dem Spiel damals habe ich auch durchaus Sympathien für Rapid, da die Peluza Nord damals wirklich fantastischen Derby-Support geboten hatte. Nach dem Imbiss ging es mit ihm mittig in die Heimkurve. Da er jedem Zweiten erzählte, dass er Gäste aus Deutschland, dazu noch vom glorreichen RWE :-) , mitgebracht hatte, waren wir schnell die Stars der um uns Stehenden. Der Gegner CFR Cluj - by the way: gutes Gründungsjahr für Fußballclubs - ist als amtierender Meister wohl die aktuell stärkste Mannschaft des Landes. Dieses zeigte diese zu Beginn eindrucksvoll und führe nach 18 Zeigerumdrehungen sicher mit 2:0. Die Peluza Nord ließ sich aber nicht schocken und zog ihren durchaus lauten und anhörbaren Support weiter durch. Spätestens in Minute 28 schien die Partie aber endgültig gelaufen, als ein Rapid-Spieler mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Bild Zudem spielte die Heimmannschaft auch einen absoluten Senf zusammen. Das führte etwa zehn Minuten vor der Halbzeit zur Einstellung jeglicher Anfeuerung. Nach der Halbzeit-Pepsi, während der ich dem enttäuschten Kasimir erklärte, dass die Niederlage leider absolut besiegelt ist, mussten wir feststellen, dass die führende Gruppe zum Räumen des zentralen Kurvenbereiches aufgefordert hatte. Das schien die Mannschaft aufzuwecken, denn mit Wiederanpfiff packte man Kampfes- und Siegeswillen aus. Schnell fiel der Anschluss und nach wenig mehr als einer Stunde der Ausgleich durch einen äußerst zweifelhaften Elfer. Das war das Zeichen zur Wiederaufnahme des Supports. Noch brachialer und noch inbrünstiger wurde das eigene Team nun nach vorn gepeitscht. Auch die etwas gesetzteren Fans auf der Gegengeraden machten nun mit. Und weil nun einfach alles passte, erzielte Rapid eine Viertelstunde vor Ende den Siegtreffer, was einen ansprechenden Torpogo zur Folge hatte. Nach bangen Schlussminuten war das kleine Wunder vollbracht und Mannschaft und Kurve feierten versöhnt einen nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg. Mit Kasimir und zwei befreundeten Mitgliedern von anderen Ultra-Gruppen ging es noch auf ein Siegesbier in eine Pinte und dann ins Bett. Fazit 1: Geiler Kick mit allem drum und dran, wie man ihn nicht alle Tage sieht. Fazit 2: Ich hab von Fußball echt keine Ahnung.


Do. 23.08.2012 20:30 - Dinamo Bucuresti vs Metalist Kharkiv
Bild Sommerurlaub mit der Herzdame im idyllischen Sulina an der rumänischen Schwarzmeerküste. Ganz ohne Fußball geht’s natürlich nicht. Da die Anreise über Bukarest vorgenommen werden musste, bot sich am Ankunftstage mit der Euro League-Quali-Partie zwischen Dinamo und Metalist gleich Geeignetes. Das Spiel musste im neuen Nationalstadion ausgetragen werden. Erinnert schwer an die nach einem Geldinstitut benannte Arena in Frankfurt, inklusive des klobigen Videowürfel, der mittig über dem Spielfeld hängt. Dinamo vermittelte nicht eine Minute das Gefühl als Sieger den Pitch verlassen zu können. Ganz zur Freude der etwa fünfzig mitgereisten Metalisti. Zumindest glänzte der Heimanhang mit einer gelungenen Choreo.


Di. 21.08.2012 19:30 - ESG 99/06 vs VfB Homberg
Bild Bild Weit über zwanzig Mal während meiner glorreichen Fußball-Karriere selbst bespielt, aber bisher nie gespottet. Es war Zeit, der altehrwürdigen 'Hubertusburg' einen Besuch als Zuschauer abzustatten. Von 'altehrwürdig' ist aber nicht mehr viel zu sehen. Hatte ich mir noch auf von Überresten der alten Radrennbahn umgebenen Asche die Knie aufgerissen, bietet die Anlage heute einen schmucken Kunstrasenplatz und allerhand weitere bauliche Veränderungen. Allerdings wirken die Maßnahmen recht gelungen. Der Niederrheinpokal-Kick gegen den VfB Homberg bot eine passende Gelegenheit zum Besuch, den ich gemeinsam mit Marcel aus Duisburg unternahm. Highlight der einseitigen Partie war der leicht adipöse Lines-Man.


Mo. 20.08.2012 18:30 - Rot-Weiss Essen vs 1.FC Union Berlin
Bild DFB-Pokal. Mal wieder Union. Eigentlich völlig krank, dass sich die letzten fünf Erstrundengegner der Roten aus grade mal zwei Vereinen zusammensetzen. Nach dem Cottbus-Hattrick nun also das Union Déjà-vu. Ein großer Kampf wurde leider nicht belohnt. Spätestens in der Verlängerung waren die Eisernen die klar bessere Mannschaft und gewannen verdient. Allein der späte Zeitpunkt des Tores in der letzten Minute der Extra-Time trübte die Stimmung. Trotzdem – hatte ich ein paar Tage vorher gefragt, ob der neue Ground Hexenkessel-Qualität hat, dann lautet die Antwort: JA!! Wenn alle drei Tribünen in die Gesänge einfielen, entwickelte sich eine beinahe ohrenbetäubende Atmosphäre. Freue mich auf kommende wichtige Spiele vor voller Hütte!!


Sa. 18.08.2012 15:30 - Offenburger FV vs FC St.Pauli
Sa. 18.08.2012 20:30 - Kickers Offenbach vs SpVgg Greuther Fürth

DFB-Pokal, 1.Runde. Hatte mich bereits vor Wochen mit Christian aus Herschbach verständigt und sein Mitfahrangebot wahrgenommen. Mit dabei noch zwei weitere Kumpels von ihm und zwar Sebastian als Fahrer und Michi. Damit saßen K'lautern, Eintracht, Fortuna und RWE in einer Karre. Seltsame Konstellation, aber darum ging's ja nicht. Während meine Anreise in den Westerwald völlig entspannt und ohne Verkehrsstörungen ablief, fuhren wir nach Abreise aus Herschbach - by the way: bei so herrlichem Wetter befallen einen ja direkt Urlaubsgefühle, wenn man mal aus dem dichtbesiedelten Pott in eine landschaftlich reizvolle Region kommt - direkt in den ersten Stau. Meine ortskundigen Mitreisenden wussten diesen aber nach allen halblegalen Regeln der Kunst zu umfahren und so ging es bald zügig ins Badische. Bild Das Auto konnte strategisch günstig geparkt und das 'Karl-Heitz-Stadion' eine gute Stunde vorm Kick geentert werden. Schönes kleines Teil ohne Umlaufbahn. Kleine Sitztribüne und sonst etwa zehn Stehstufen drumherum. Bild Wie an diesem Tage überall in der Republik war es einfach nur warm. Kurz ne Rindswurst und n Bier geschnappt und dann bis kurz vor Anstoß in den Schatten verdrückt. Zum Spiel konnte wir uns dann glücklicherweise ein Plätzchen direkt neben der Sitztribüne ergattern, so dass wir im Schatten des Daches standen. Dort trafen wir mit den Kollegen Mankel und Stefan auf zwei weitere Eintrachtler. In der Sonne hätt ich es wohl keine fünf Minuten ausgehalten. Die Feuerwehr gab alles und spritzte im hohen Bogen Wasser auf die in der Sonne brutzelnden Stehplatzbesucher. Zum Spiel kann ich nicht viel sagen. Habe nicht oft hingesehen, war einfach zu einseitig. Der Favorit erledigte die Pflichtaufgabe ohne sich über Gebühr anstrengen zu müssen. Mit dem Schlusspfiff gingen wir sofort zum Auto. Das nächste Ziel hieß Offenbach, wo dem neuen 'Kickers-Stadion' ein Besuch abgestattet werden sollte. Die Fahrt verlief reibungslos und ein halbe Stunde vor dem Kick waren wir am Ground. Bild Ich entschied mich für einen Platz auf der östlichen Hintertortribüne. Das Stadion bietet relativ viel rohen Beton, so dass die Gegengerade auf mich wirkte wie ein Rohbau. Mir gefällt's nicht so gut, obwohl es sich um meinen bevorzugten Stadion-Typ mit vier einzelnen Tribünen handelt. Bild Ich habe aber höchsten Respekt davor, dass der Verein (oder die Stadt?) dem Wunsch der Fans entsprochen und die Gegengerade (seit jeher Heimat der Kickers-Fans) als reine Stehtribüne belassen hat. Mal sehen, ob diese Tatsache Bestand hat, wenn der Club wieder in höhere Regionen vorstößt. Was ich gar nicht verstehe, ist dass man heutzutage noch ein Stadion baut, in dem Stützpfeiler von manchen PLätzen die Sicht behindern. Das Spiel brachte eine Pokalüberraschung, da der OFC die Kleeblätter gar nicht mal unverdient aus dem Wettbewerb schoss. Bild Mal was zum Thema 'Ultra'... da bekommt ein Fürther Spieler eine recht zweifelhafte rote Karte, was eigentlich bei jedem Away-Anhang für den kompletten Hass-Ausraster sorgen müsste. Und was machen die Fürther 'Horridos'? Sie hüpfen fröhlich rum, schwenken beseelt ihre Fähnchen und singen ein nettes Lied. Alter, da krieg ich Pickel, wenn ich das höre und sehe. Meine 'Ultra'-Meinung hier jetzt gebührend darzulegen würd den Rahmen sprengen, aber es sei gesagt, dass mir dieser nicht spielbezogene, irgendwie abwesend wirkende Support fürchterlich auf den Sack geht. Da ist es einfach nicht. Da lob ich mir doch den zahnlosen Pöbel-Support der Achtziger und Neunziger. Der Rest des Tages ist ein wenig vernebelt, da das eine oder andere Bier floss, aber zumindest wachte ich am nächsten Morgen dort auf, wo es sein sollte - bei Christian auf der Couch.


Mi. 15.08.2012 19:30 - Rot-Weiss Essen vs Rot-Weiss Lintorf
Bild Zum Verbandspokalkick gegen den Bezirksligisten aus Ratingen, dem ersten Pflichtspiel im neuen Stadion, kamen beachtliche 5tsd Zuschauer, davon etwa 300 Gäste-Anhänger, die sich trotz des einseitigen Verlaufs die gute Laune nicht nehmen ließen und ihr Team feierten. Auch mein verehrter Vater begleitete mich nach wasweißichwievielen Jahren mal wieder zur Hafenstraße und findet die neue Bude wohl ganz ordentlich. Für ein Premierenspiel war die Veranstaltung ganz okay. Wäre schön wenn am kommenden Montag der neuen Kiste direkt die erste Sensation beschert werden kann, was bedeuten würd den Eisernen wie im Vorjahr einen vor den Latz zu knallen. Schaun wir mal, ob die Kiste die gleichen Hexenkessel-Qualitäten hat wie ihr ruhmreicher Vorgänger.


Di. 14.08.2012 19:30 - Ratinger SV Germania 04/19 vs Fortuna Düsseldorf
Bild Der Testkick gegen die Fortuna bot eigentlich einen guten Anlass das Ratinger Stadion mal unter die Lupe nehmen. Testspiele schaue ich nur in ganz seltenen Fällen und nachher wusste ich auch wieder warum. Dem Wetter will ich die Schuld nicht geben, obwohl es lange Zeit kübelte wie aus Eimern. Irgendwie sind Tests immer nur Rumgeeier, vor allem wenn der Klassenunterschied zwischen den Teilnehmern groß ist. Der Underdog müht sich wie Sau, bekommts aber nicht hin, und der Goliath gibt nicht wirklich Gas. Das Ergebnis ist so'n Grottengewürge wie an diesem Tage. Am Ende schaffte es der Bundesliga-Aufsteiger so grad eben die ganz große Blamage zu vermeiden. Gut, dass ich Dominik beim Spiel traf und in Ruhe ne Runde quatschen konnte.


So. 12.08.2012 11:00 - RWE A-Jugend vs BVB A-Jugend
So. 12.08.2012 16:00 - Verbroedering Geel-Meerhout vs RFC Liége

Bild Essen ist fertig! Naja, noch nicht ganz. Aber dem durchschnittlichen RWE-Anhänger gibt ja ein Stadion mit drei Tribünen ein unverwechselbar vertrautes Gefühl. Schön ist es geworden, das neue Stadion. Bild Hell, funktionell, modern und doch keine Arena von der Stange. Ich steh ja auf Stadien mit einzeln stehenden Tribünen und mag die geschlossenen Ecken, eben diesen Arena-Style, absolut nicht. Der Einweihungstag wurde mit der A-Jugend-Bundesliga-Partie zwischen dem glorreichen RWE und der des aktuellen Deutschen Seniorenmeisters begonnen. Danach gab es das übliche Eröffnungs-Lobeshymnen-BlaBla von allen wichtigen und unwichtigen Personen, von denen natürlich auch die härtesten Kritiker plötzlich nie etwas anderes gewollt haben, als den Neubau. Im Anschluss stand ein lauer Freundschaftskick zwischen den Damen der SG Schönebeck (mein Heimat-Stadtteil) und denen des FFC Frankfurt an. Bild Als besonderer (in meinen Augen lächerlicher) Gag, wurde für die letzten zehn Minuten die Gast-Frauschaft gegen die Erste von den Roten ausgetauscht, damit die beiden Teams auf dem Platz standen, die den Ground künftig regelmäßig bespielen werden. Ja leider - es wird regelmäßig Dosenball an der legendären Hafenstraße geben. Der Sinn bleibt mir verschlossen. Wirtschaftlich kann es nicht sein, einen 20tausender für einen weiblichen Gurkenkick vor höchstens tausend Personen zu öffnen. Bild Vielleicht treten uns die Hühner wenigstens nicht den Rasen kaputt (alle weiblichen Leser und auch die männlichen Damenfußball-Liebhaber seien hiermit objektiv um Verzeihung ersucht, aber meine subjektive Meinung zum Thema ist unerschütterlich). Der RWE-Nachwuchs, grad erst wieder in die höchste Jugendspielklasse aufgestiegen, schaffte die Überraschung und besiegte den BVB nach Rückstand mit 3:2. Damit wurde das erste Spiel im neuen Stadion von einer Rot-Weiss-Mannschaft gewonnen! Nach diesem Spiel war der Eröffnungstag für mich beendet. Das Gelaber von 'Oberwürgermeister' und Co brauchte ich ebensowenig wie den Drumherum-Kirmeskram a la Menschenkicker und aufsteigende Luftballons oder das angesprochene Mädelsgekicke. Ey et is Fußball, dat heißt Pilsbier, Pöbeln und Senfflecken auf der Hose! Da verdrück ich mich doch lieber mit der Herzdame nach Belgien zum bodenständigen Pokalkick zwischen Verbroedering Geel-Meerhout und dem traditionsgeschwängerten RFC Liége. Der Club trägt die Stamm-Nummer 21, was bedeutet, dass es der 21. Verein war, der sich dem belgischen Fußballverband angeschlossen hat. 1892 gegründet und vor Jahrzehnten mehrfach belgischer Meister ist man mittlerweile bis in die vierte Liga abgesunken, Bild Bild kann aber immer noch auf einen treuen Anhang zählen. Meine Hoffnung wurde nicht enttäuscht und vier Busladungen und zahlreiche PKW-Besatzungen folgten dem RFC zum klassenhöheren Drittligisten. Etwa 400 Lütticher waren letztlich vor Ort und stellten damit die Mehrzahl der Besucher. Ein richtig schöner Pöbel-Anhang legte einen guten 90er Jahre-Support hin. Es wäre schön, wenn der RFC im Pokal mal den Stadtrivalen Standard zugelost bekäme. Das könnte sicher was. Die Gastgeber aus Geel waren um die Jahrtausendwende mal eine Saison in der ersten Liga anzutreffen und haben daher ein angenehm schlichtes Oldschool-Stadion zu bieten. In diesem zeigten sich die Gäste beflügelt und belohnten ihre Fans für die Anreise mit einem nicht unverdienten Überraschungssieg, der gebührend gefeiert wurde. 'Nach dem Spiel ist vor der Frituur' - also schlemmten wir uns noch durch die belgischen Junkfood-Sauereien - herrlich!


Fr. 10.08.2012 19:00 - SC Verl vs Rot-Weiss Essen
1.758 Zuschauer beim Kick in Verl bedeuten Saisonrekord für den Heimverein. Obwohl noch 17 Heimspiele für die Verler anstehen, fällt diese Voraussage nicht schwer. Gut die Hälfte der Zuschauer kam aus Essen und freute sich über den zweiten Dreier im zweiten Saisonspiel, der - wie auch in Oberhausen - mit ein wenig Glück verbunden war. Nicht dass der Sieg unbedingt unverdient war, jedoch hatten die Gastgeber einige hochkarätige Chancen das Ergebnis aus Ihrer Sicht angenehmer zu gestalten. So kann's weitergehen!!


So. 05.08.2012 16:00 - Merksem-Antwerpen Noord SC vs KFC Sint-Job
So. 05.08.2012 18:30 - KSC Maccabi Antwerp vs Rochus Deurne

Mit Krösus reiste ich nach Antwerpen. Kurz hinter der niederländisch-belgischen Grenze wurde erst einmal der obligatorische Pit-Stop in der Frituur gemacht. Ne kleine Portion Fritten mit Mayonaise, ein Kipcorn und ein Mexicano mit Sauce Andalouse - muss ich noch mehr sagen? Sportlich wieder so ein Ausflug, von dem ich zunächst nicht recht überzeugt war. Einmal zweite Runde belgischer Pokal zwischen zwei absolut unterklassigen Clubs und einmal Pokal von Antwerpen, also so ne Art Kreispokal. Eigentlich ein deutliches Stück unter meinem Mindestanspruch aber nach Internet-Recherche sollten die Spielstätten ganz ansehnlich sein. Bild Ist ja auch ein offenes Geheimnis, dass der unterklassige Fußball in Belgien einige Stadion-Perlen zu bieten hat. Im Stadtteil Merksem ist die Anlage eigentlich relativ unspektakulär, jedoch für einen Viertligisten absolut überdurchschnittlich. Eine überdachte Sitztribüne mit etwa 300 Sitzschalen und auf der Gegenseite über die gesamte Spielfeldlänge eine mehrstufige Tribüne, teils auch mit Bänken versehen. Die klassenhöhere Mannschaft der Gastgeber ließ dem schwächeren Team keine Chance. Bild Weiter ging es in den Stadtteil Hoboken zum KSC Maccabi - wie unschwer zu erraten ist ein Verein mit jüdischer Tradition. Dessen Existenz überrascht nicht sonderlich, befindet sich in Antwerpen doch eine der größten jüdischen Gemeinden Europas. Die Stadt wird daher auch schon mal als 'Jerusalem des Nordens' bezeichnet. Weiterhin befindet sich in Antwerpen das Zentrum des europäischen Diamantenhandels. Und dieser ist - welch Überraschung - fest in jüdischer Hand. Den Fußball haben die Käppchenträger aber nicht so im Griff und daher ging die Partie deutlich an die klassenhöheren Gäste. Die Tribüne des Stadions weiß aber zu gefallen - ein uraltes Bauwerk aus Holz. Nebenan präsentiert sich die nicht minder ansehnliche Anlage des RVC Hoboken. Schreit irgendwie auch nach Spielbesuch...

Sa. 04.08.2012 14:00 - FC Kray vs FC Schalke 04 II
Bild Mal wieder 'Uhlenkrug'. Im relaxten Gefühl des Auftaktsieges des eigenen Vereins kann man sich ja ruhig mal anschauen was die Konkurrenz so veranstaltet. Der Überraschungsaufsteiger FC Kray empfing vor stolzer Kulisse von über 3.000 Personen die Reserve der blauen Brut aus der verbotenen Stadt und schlug sich 60 Minuten ganz tapfer. Als die kleinen Knappen dann stärker wurden, mündete dieses in einen wohl berechtigten Foulelfmeter, der leider sicher verwandelt wurde. Da die Umbauarbeiten an der heimischen 'Krayarena' noch auf Hochtouren laufen, muss vorübergehend in die Spielstätte der Schwarz-Weißen ausgewichen werden.

Fr. 03.08.2012 19:00 - Rot-Weiß Oberhausen vs Rot-Weiss Essen
Bild Es ist passiert! Nach 26 Jahren RWE endlich der erste selbst erlebte Away-Erfolg über den 'Light'-Rivalen aus der westlichen Nachbarstadt. Bild Vor der äußerst ansprechenden Kulisse von über 13tsd Zuschauern konnte ein 1:2-Rückstand mit zwei späten Toren in einen etwas glücklichen Sieg gedreht werden. Große Aufregung um nix, als ex RWOler Ellmann nach seinem Treffer zum 4:2 zu nah an der Oberhausener Bank vorbeijubelte. Suchtvogel Basler zog daraufhin in der Pressekonferenz ordentlich über den jungen Stürmer vom Leder und diskreditierte sich damit einmal mehr selbst. Ansonsten bleib festzuhalten: Gestalten RWE! Unglaublich was für Figuren diese besonderen Spiele anlocken. Von mir aus könnte die Saison nun auch schon wieder zu Ende sein. Von der Tabellenspitze grüßt der Deutsche Meister von 1955.

Sa. 28.07.2012 14:00 - Viktoria Aschaffenburg vs FC Würzburger Kickers
Sa. 28.07.2012 17:00 - Würzburger FV vs ASV Neumarkt

Mit Sascha und Daniel saßen der BVB und die verbotene Stadt in meinem Auto. Zu meiner Enttäuschung verstanden sich die Beiden und es blieb friedlich. Bild Ich hatte fest mit blutigen Übergriffen gerechnet aber die Fahrt nach Aschaffenburg blieb entspannt. Das 'Stadion am Schönbusch' macht dem ersten Teil seines Namens alle Ehre. Bild Ganz ansehnliche Anlage. Ein wenig skurril wirken die beiden nebeneinander stehenden überdachten Sitztribünen an der westlichen Hintertorseite. Diese ungewöhnliche Bauart rührt von einer 90 Grad-Drehung des Spielfeldes zum Ende des letzten Jahrtausends. Sowohl auf Heim- als auch Gästeseite gab es eine Support-Gruppe, wobei die der Kickers die deutlich aktivere war. Letztlich gab auch das eigene Team Anlass zur Begeisterung, konnte man doch zum Verdruss des Viktoria-Anhangs mit Glück und Geschick einen klaren Away-Erfolg verbuchen. Zur Halbzeit gab es zu meiner Enttäuschung bereits keine scharfen Rindswürste mehr und auch Getränke konnten nicht mehr zügig ausgeschenkt werden, da zu wenig Pfandbecher im Umlauf waren. Offenbar hatte man trotz leichten Derby-Charakters nicht mit dem erhöhten Andrang gerechnet. Bild Bild Eine gute Stunde Fahrzeit später empfing der Würzburger FV seine Gäste aus der Oberpfalz. Die kleine schrullige 'Sepp-Endres-Sportanlage' des WFV weiß zu gefallen. Von Bäumen gesäumt liegt sie idyllisch am Main und den angrenzenden Weinbergen. Besonders die etwas spezielle Baucontainer-Tribüne an der Nordseite des Spielfeldes ist sehenswert. Der ASV Neumarkt zeigte sich jedenfalls beeindruckt und holte sich eine deutliche Klatsche ab, die durchaus in einem Desaster hätte enden können. Bereits nach 23 Minuten stand es 3:0 für die Heimelf. Auch der WFV hat eine kleine Fangruppe, die sich einige Male Gehör verschaffte. Schöner Ausflug nach Nordbayern.

Sa. 21.07.2012 14:00 - SV Wehen Wiesbaden vs Rot-Weiß Erfurt
Manchmal lassen sich bestimmte Spielbesuche schwer nachzuvollziehen. In einigen Fällen sogar die eigenen. Jedoch traf ich zufällig bereits am ersten Umsteigepunkt in Duisburg den Hafenstraßen-Leidensgenossen Alex, der mit einem Kumpel dasselbe Ziel anvisierte. Die Wege des Hopping sind halt manchmal unergründlich. Ich fuhr mit Sascha und Björn aus der verbotenen Stadt, sowie Stefan aus Wuppertal (auch nicht besser) mit dem Wochenendticket der Bahn nach Wiesbaden. Bild Bild Dort empfing der Retortenclub SV Wehen Wiesbaden den falschen RWE. Hand aufs Herz - beim SVWW ist irgendwie alles scheiße. Stadion scheiße, Stadionsprecherclown scheiße, Fanszene scheiße. Dieses Kunstprodukt braucht echt kein Mensch. Immerhin boten die etwa 500 aus Erfurt angereisten Gäste recht ansprechenden Support, wenn auch etwas eintönig, und verstummten erst nach dem endgültigen K.O. mit dem 3:1 für die Gastgeber. Hatten wir auf der Hinfahrt den Anschluss in Koblenz noch soeben mit nem kleinen Bahnhofssprint bekommen, blieb uns dieses auf der Rückfahrt verwehrt. Stattdessen wurden wir mit 55 Minuten rumgammeln belohnt. Überhaupt waren vier von sechs Zügen, die wir nutzten, mehr als zehn Minuten verspätet. Bahn ist manchmal echt zum Kotzen. So waren wir erst gegen 22:00 wieder in heimischen Breiten.

Sa. 14.07. bis 17.07.2012 - Island
Tour nach Island... um zum Bericht zu gelangen bitte HIER klicken.

So. 08. 07.2012 16:00 - Arminia Bielefeld vs Preußen Münster
Mit Dominik aus Neukirchen-Vluyn, seiner Freundin und dem 'Schöner-Tag-Ticket NRW' ging es auf die 'Alm' nach Bielefeld. Bild Die Bahn wusste mal wieder mit ordentlicher Verspätung zu begeistern, so dass wir knapper am Ground ankamen, als geplant. Offiziell fast 12.000 Zuschauer wollten das, da beide Kontrahenten durch das Erreichen des Endspiels bereits für den DFB-Pokal qualifiziert waren, Bild eigentlich sinnlose Finale um den Westfalen-Ananas-Pokal sehen. Inoffiziell würde ich sagen, es waren höchstens 8.000 Personen zugegen. Egal - 11.778 sieht in der Statistik auch viel besser aus. Mein letzter Alm-Besuch datierte aus dem Jahre 1995. Das heutige Stadion dürfte mit dem von vor 17 Jahren keinen Stein mehr gemein haben. Damals standen auf den Geraden zwei relativ niedrige überdachte und hinter den Toren noch niedrigere unüberdachte Tribünen. Trotzdem versprühte das alte Ding deutlich mehr Charme als der heutige Bau, auch wenn sich dieser um einiges von den üblichen Arena-Standard-Bauten recht angenehm abhebt. Der 2:0-Heimsieg war dann doch eher Marke 'Gähn', aber letztlich aufgrund der aktuellen sportlichen Situation der Arminia doch einer der besseren Kicks, um dem Ground einen Besuch abzustatten.

Mi. 04.07.2012 - Groundspotting Mathias-Stinnes-Stadion
Aus der Lokalpresse musste ich erfahren, dass das traditionsreiche alte 'Mathias-Stinnes-Stadion' in Essen-Karnap endgültig dem Verfall geweiht ist. Grund genug vom nahen Arbeitsplatz bei herrlichstem Wetter in der Mittagspause einen kleinen Ausflug zu machen um noch ein wenig ‚alte’ Fußballluft zu schnuppern. 1950 vom einfachen Sportplatz zum Stadion ausgebaut, erlebte es in den folgenden Jahren Lokalderbys des damaligen Stinnes-Zechenclubs TSG Karnap 07 vor teilweise 10.000 Zuschauern. Das Highlight der Stadiongeschichte war sicherlich das erste Frauenfußball-Länderspiel der deutschen Fußballgeschichte vor 18.000 Zuschauern gegen die Niederlande. Der DFB hatte die Begegnung verboten, aber da das Stadion auf Zechengelände und damit Privatbesitz lag, keine rechtliche Handhabe. In den letzten Jahren fristete der Ground schon ein Schatten-Dasein. Eine Weile spielten ab und an die Zweite Mannschaft oder die A- und B-Jugend von Rot-Weiss dort, aber in letzter Zeit fanden nur noch sporadisch Spiele statt. Das Gelände gehört mittlerweile der RWE AG, die das Stadion nach Auslaufen des Pachtvertrages übernommen, das Gelände verriegelt und verrammelt hat und nun nicht wirklich weiß, was sie damit anfangen soll. Die Stehränge sind teilweise schon sehr überwachsen. Die Abgrenzung zum Spielfeld ist teilweise eingebrochen und fehlende Gulli-Deckel bilden gefährliche Stolperfallen. Einige Feldhasen haben bereits damit begonnen, sich das Areal zurückzuerobern. Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild






So. 01.07.2012 15:00 - FC Sterkrade 72 vs Rot-Weiß Oberhausen

Das 'Volksparkstadion' in Oberhausen ist Heimat des B-Ligisten FC Sterkrade 72. Da Kreisliga B-Fußball deutlich unterhalb meiner Schmerzgrenze liegt, gehört dieser Ground grundsätzlich der Kategorie derer an, die mir verwehrt bleiben, auch wenn Ausnahmen diese Regel bestätigen. Bild Da der FC 72 aber jedes Jahr in der Sommerpause ein Freundschaftsspiel gegen RWO bestreitet, konnte ich mir die Anlage mangels brauchbarer Alternativen dann doch mal geben. Da es nach wie vor geplant ist, dass Stadion Niederrhein zum reinen Fußballstadion umzubauen, die Stadt Oberhausen aber der Meinung ist, dass sie über eine vernünftige Leichtathletik-Sportstätte verfügen muss, wurde der Volkspark entsprechend hergerichtet und dabei auch gleich mit einer schnieken kleinen überdachten Tribüne versehen. Die übrigen Seiten werden von einem Rasenwall eingefasst, auf dem es sich heute bei sonnigem Wetter einige der etwa 1000 Besucher gemütlich machten. Der haushohe Favorit benötigte auf holprigem Geläuf über 20 Minuten um den fünf Klassen tiefer angesiedelten Gastgebern das erste Ding einzuschenken und danach nahm die Partie den erwarteten Lauf. Höhepunkt war aber der Ehrentreffer zum 1:9, der das schönste Tor des Tages war. Einen Konter schloss der Sterkrader Stürmer mit einem sehenswerten Heber aus dem Fußgelenk über den herauseilenden RWO-Keeper ab. Mario Basler gefiel die ganze Partei wohl nicht so gut - er verschwand nach dem Abpfiff umgehend wortlos mit finsterer Miene im Kabinentrakt.

So. 24. 06.2012 15:00 - Fortuna Gronau vs Rot-Weiß Lennestadt
Mitten in Waltrop befindet sich das schön gelegene 'Waldstadion'. 'Noch' muss man hinzufügen, da es nach Willen der Stadt im Herbst weichen soll. Grund genug, es 'noch schnell' zu besuchen. Das hierhin auf neutralen Boden gelegte Relegationsspiel gegen den Abstieg aus der Bezirksliga zwischen Fortuna Gronau und Rot-Weiß Lennestadt bot einen guten Anlass. Bild Und warum daraus nicht mal einen Sonntagsausflug mit der Herzdame basteln? Also wurde vorher das alte Schiffshebewerk in Henrichenburg besichtigt. Sehr sehenswerte wie interessante Ausstellung. Bild Allerdings macht das große Freigelände und auch das Erklimmen der Kopftürme im strömenden Regen nicht wirklich Freude - trotzdem empfehlenswert. Freude kann auch den Spielern, der Rutsch-Grätsch-Kampf im Dauerregen nicht gemacht haben. Beide Vereine wurden von je einer Bus- und mehreren Pkw-Ladungen Fans unterstützt. Dieses oft auch akustisch, wobei hier die Gronauer lange Zeit die Nase vorn hatten und sich die Rot-Weißen erst in den Vordergrund sangen, als sich der Klassenerhalt abzeichnete. Ein spannendes Spiel fand mit RWL einen glücklichen Sieger. Dieses aber nicht unverdient, da man fast eine halbe Stunde in Unterzahl verbringen musste und kurz vor Schluss für den unermüdlichen Einsatz mit dem Siegtreffer belohnt wurde. Dass die schmucke Anlage mit ihren zwei überdachten Tribünen geschlossen werden soll, darf übrigens als absolute Schande bezeichnet werden!

So. 17.06.2012 15:00 - TSV Marl-Hüls vs SC Hassel
Bild Das Vorhaben, den Kick zwischen dem VfL Kamen und dem als Aufsteiger feststehenden Lüner SV zu besuchen, wurde kurzfristig verworfen. Das 'Jahnstadion' wird für was besseres aufbewahrt. Stattdessen ging es an den Loekamp nach Marl-Hüls, wo der heimische TSV im Spiel gegen den als Meister und Aufsteiger feststehenden SC Hassel noch eine Chance auf einen direkten Aufstiegsplatz wahren wollte. Das Landesliga-Spiel war mit 600 Leuten recht ordentlich besucht und - unverhofft kommt oft - ich traf noch RWE-Kumpel Staude, der mit Herzdame und Vater einen Sonntags-Fußballausflug unternahm. Mit großem Einsatz erreichte die Heim-Elf einen 1:0-Sieg. Da jedoch der Konkurrent aus Haltern ebenfalls gewann, verbleibt man auf Platz vier und darf sich durch die Mühlen der Relegation quälen.

Sa. 16.06.2012 15:00 - Beckumer SV vs SSV Mühlhausen-Uelzen 
Bild Bild Beckum, 'Römerkampfbahn', zweiter Versuch. Der Erstbesuch im Sommer letzten Jahres wurde mit einem Spiel auf dem kunstrasigen Nebenplatz belohnt. Da aber auch dem schmucken Stadion die Ehre meiner Anwesenheit zu Teil werden sollte, kam der vorgezogene Kick des letzten Spieltages der Landesliga Westfalen gerade recht. Bild Marco hatte dasselbe Ziel, also wurde es zusammen angesteuert und vor Ort noch Sascha aus der unaussprechlichen Stadt nebst Kollege angetroffen. Wie erwartet übten sich die 'Beckumer Jungs' im äußeren Bereich der überdachten Tribüne im Dauersupport. Manche Leute belächeln ja die wenigköpfigen Gruppen kleiner oder unterklassiger Vereine. Ich ziehe aber tief den Hut davor, dass sich diese Leute Woche für Woche motivieren können, überwiegend grottige Kicks in diesen Bauernhof-Ligen zu besuchen und aktiv zu supporten. Dafür gibts von mir nen dicken Daumen! Wenn man bedenkt, dass insgesamt nur 100 Leute anwesend waren und davon etwa 25 'Beckumer Jungs', hat also jeder Vierte im Stadion aktiv supportet. Wenn das mal bei allen Vereinen so wäre. Allerdings war dann eine Viertelstunde vor Schluss nach dem dritten Gästetreffer Ende mit dem Singsang, da sich die Heimmannschaft wirklich bescheiden präsentierte.

So. 10.06.2012 15:00 - Union Minden vs Rot-Weiß Maaslingen
Für die Rückreise aus Hamburg in den Pott wurde das Wochenend-Ticket der Bahn gewählt. Das hat Vor- und Nachteile. Ein Nachteil: Statt dreieinviertel Stunden reiner Fahrzeit stehen derer fünf an. Ein Vorteil: Man kann die Fahrt unterbrechen und Fußball schauen ohne dass sich am Fahrpreis was ändert. Also konnte nach knapp drei Stunden Fahrt eine willkommene Pause eingelegt werden, um im beschaulichen 'Weserstadion' zu Minden die Partie des (Noch-)Landesligisten Union gegen den Tabellenzweiten aus Maaslingen zu schauen. Da der Zug erst kurz vor Kickoff in Minden ankam, gönnte ich mir ein Taxi für die zweieinhalb Kilometer zum Stadion. Nach Nennung des Fahrtzieles fragte der junge Fahrer neugierig, wo ich her käme und ob im Stadion ein besonderes Spiel anstünde. Ich antwortete wahrheitsgemäß mit "Hamburg" und "Nö, nur Landesliga-Fußball" und merkte, dass er mich von der Seite ansah, als wär ich in einer Nervenheilanstalt besser aufgehoben. Nun gut - ganz daneben liegt er ja nicht. Mit einem hauchdünnen 0:7 verabschiedete sich die Heimelf in Richtung Bezirksliga. Die Stadionbratwurst hatte übrigens auch nicht mehr drauf.

Sa. 09.06.2012 15:00 - SG Aufbau Boizenburg vs Neumühler SV
Und weiter geht die wilde Fahrt durch die unteren Ligen. Da im Juni die Profi-Ligen normalerweise bereits beendet sind - vor allem in WM- und EM-Jahren - bieten sich in der heimischen Republik nur noch die Rumpel-Ligen für Spielbesuche mit Punktevergabe. Bild Da ich am langen Wochenende zu Besuch bei meiner reizenden Schwester in Hamburg war, der örtliche Fußballverband mit dem Spielbetrieb aber bereits fertig war, musste eine Alternative her. Diese fand sich elbaufwärts einen Steinwurf hinter der Landesgrenze. Im verschnarchten mecklenburgischen Boizenburg traf die heimische SG Aufbau (bei diesem Vereinsnamen ist der Besuch ja quasi ein Muss!) im letzten Landesliga-Meisterschaftsspiel auf den Gast aus Neumühl. Das 'Stadion an der Ziegelei', eine wirklich idyllische wie schrullige Anlage, begrüßte knapp 120 Zuschauer, was den Platzsprecher nach dem Abpfiff dazu verleitete, den Fans für ihr zahlreiches Erscheinen zu danken. Warum ich den unterklassigen Fußball auch liebe?? Wegen der wahrhaft einmaligen Kommentare der Zuschauer. In diesem Falle... ein älterer Herr nach der verunglückten Aktion eines Boizenburger Spielers: "Mann, was spielst Du denn da für einen Mist!?", was den Spieler zu folgender Entgegnung bemüßigte: "Was ist denn mit Dir los? Geh ma zurück in Dein Altenheim!". Letztlich durfte sich aber auch der ältere Herr noch über ein verdientes 2:0 seiner Elf freuen, bevor er vielleicht ins Altenheim zurückkehrte.

So. 03.06.2012 15:00 - BV Altenessen vs FC Saloniki
Bild Es gibt schöne kleine Spielstätten, die bekommt man nur mit Rumpel-Fußball. Das Wetter verleidete mir den Sauerland-Ausflug mit der Herzdame und Atta-Höhle und das Lennestädter Derby waren damit passé. Der zwischenzeitliche Entschluss endlich mal das Stadion Ratingen abzuhaken wurde in einem Anfall von Sonntags-Lethargie verworfen und auf den letzten Drücker machte ich mich - stadteilgerecht mit einem Döner bewaffnet - auf den Weg zum Essener Kaiserpark in Altenessen. Da ich darum wusste, Daniel und Marius aus LEV dort anzutreffen und sich Marco noch für Halbzeit Zwei angesagt hatte, war zumindest ein wenig Smalltalk angesagt. War auch gut so - was sich die beiden B-Ligisten in dem kleinen schmucken Stadiönchen zusammenkickten war schon schwere Kost, hatte aber durch zahlreiche haarsträubende wie amüsante Abwehrschnitzer und daraus resultierenden Toren einen gewissen Unterhaltungswert. Netter Nachmittag im Nieselregen.

Sa. 02.06.2012 15:00 - Siegburger SV 04 vs Bonner SC

Bild Da ich niemanden begeistern konnte mit mir nach Wiesbaden in den 'Helmut-Schön-Sportpark' zu fahren, schloss ich mich Marco an, um dem 'Walter-Mundorf-Stadion' des Siegburger SV im Derby gegen den Bonner SC einen Besuch abzustatten. Daniel aus LEV und Krösus waren auch mit von der Partie und im recht ansehnlichen Ground traf man auf weitere einschlägige Gestalten. Der Landesliga-Kick bei bestem Wetter haute nicht vom Hocker. Immerhin schafften es die etwa 50 aktiven Gäste 90 Minuten am Stück zu supporten (Hut ab!) und der kleine Siegburger Pöbel, aus Jugend und Reserve des eigenen Vereins bestehend, zündelte zweimal ganz ordentlich. Die erste Einlage verpassten wir allerdings staubedingt, dafür zündete sich bei der zweiten Aktion einer der Jungs fast selber an, scheiterte bei seinem Versuch als 'lebendiger Bengalo' dann aber doch kläglich.

Mo. 28.05.2012 15:00 - Hasper SV vs Kiersper SC
Pfingstmontag und gutes Wetter - da ist ein Spielbesuch ja fast ein 'Muss'. Leider fand sich nix wirklich Spannendes. So ging es zum westfälischen Landesliga-Duell nach Hagen, da die Anlage des Hasper SV doch recht sehenswert ist. Die Bratwurst war auch okay und verkurzweilte den unspektakulären 3:0-Heimsieg, der den Klassenerhalt in greifbare Nähe rückte.

Sa. 26.05.2012 18:00 - Sheffield United FC vs Huddersfield Town FC
Als vor zwei, drei Wochen in illustrem Kreise überlegt wurde, was mit dem langen Pfingstwochenende anzufangen sei, wurde zuerst das 'übliche' Ziel Tschechien diskutiert. Warum auch immer wurde die Realisierung nicht ernsthaft verfolgt und stattdessen der Fokus auf das League One Playoff Final zwischen Sheffield United und Huddersfield im 'Wembley-Stadion' gelegt. Als günstigste Transfer-Variante stellte sich das Reiseunternehmen Graf aus Herne heraus, welches für 69 Eusen die Tagestour in die britische Hauptstadt anbietet. Los gings im Anschluss an die Freitagspartie in Rheine. Marco sammelte mich am Hauptbahnhof einer hier nicht genannten Stadt ein und zusammen mit seinem Vereinskollegen Christian gings zum Abfahrtsort. Obwohl man im Bus recht ordentlich schlafen konnte, kamen wir nicht grad taufrisch an, aber nach einem Frühstück ging es dann. Unser Sightseeing bestand bei herrlichstem Sonnenschein und schon fast zu viel Wärme aus einem Besuch in einer 'Sportsdirect'-Filiale und zwei  'noon pint' in einem Pub und dann wurd es auch schon Zeit fürs Spiel. Da in der Stadt zeitgleich das englische Rugby-Finale anstand, waren reichlich unterschiedliche Trikots unterwegs. Bild Mit der 'Tube' kamen wir trotz letztlich über 50tausend Besuchern recht zügig am englischen Fußball-Heiligtum an. Wenn man aus der U-Bahn-Station herauskommt, baut sich der Ground mit seinem markanten Bogen ja schon recht gewaltig vor einem auf. Schaut gut aus! Tickets hatte ich uns vorher über Sheff United besorgt, hätte man - entgegen der vorher eingeholten Info - aber auch am Stadion noch bekommen. Bild Das Kräfteverhältnis im weiten Rund war etwa drei fünftel zu zwei fünftel für Sheffield. Nach dem Besuch des 'Steel City Derby' bei den Blades im letzten Oktober hatten diese absolut meine Sympathie, zumal die Vereinsfarben von Huddersfield die am wenigsten schönen sind. Der Kick lebte aber höchstens von der Spannung und wurstelte sich nach 120 torlosen Minuten ins penalty kicking. Dieses war dann zunächst typisch englisch und von den ersten zehn Schützen trafen in gleichmäßiger Verteilung nur vier, wobei einige Elfer echt dilettantisch verhämmert wurden. Also ging es Schuss um Schuss weiter und nun traf plötzlich jeder, so dass schließlich die Schnapper dran waren, von denen der Blades-Mann kläglich versagte und der falsche Verein aufstieg. Für uns hieß es zurück zum Bus und gen Heimat. Die Fährfahrt über den Ärmelkanal ausgenommen habe ich beinahe die ganze Rückfahrt verpennt, fühlte mich nach Ankunft aber dennoch als hätte ich unter dem Bus geschlafen. Trotzdem schöner Ausflug mit angenehmen Leuten.

Fr. 25.05.2012 19:00 - Eintracht Rheine vs SpVgg Vreden 
Bild Von Daniel zum Wesfalenliga-Spielbesuch in Rheine angestiftet, traf ich diesen am Essener Hauptbahnhof. Die zwei Stündchen Zugfahrt nach Rheine wurden verquasselt und per pedes gings die zweieinhalb Kilometer vom Bahnhof zur 'OBI-Arena'. Letztere hörte früher auf den deutlich angenehmeren Namen 'Stadion Delsen' und präsentiert sich unkonventionell aber ansehnlich. Unkonventionell, weil die überdachte Sitztribüne nicht wie üblich auf einer Längsseite, sondern hinter einem Tor erbaut wurde. Die übrigen drei Seiten des reinen Fußballstadions werden von einigen mit etwas Gras bewachsenen Stufen umgeben. An diesem lauschigen Frühsommerabend schoss die heimische Eintracht den Gast aus Vreden mit 4:0 aus dem Stadion.
zum Seitenanfang

 
  Es waren schon 161021 Besucher (438073 Hits) auf dieser wunderbaren Seite!

"Stell Dir vor, Du bist RWE-Fan. Da kannst Du jeden Tag nur noch saufen."
(Manni Breuckmann)